• ELEVCON Madrid 2016
    ELEVCON Madrid 2016

    Lesen Sie den ausführlichen Bericht online...

  • Schwelmer Symposium
    Schwelmer Symposium

    Moderne Technik im Aufzug...

  • WEE EXPO 2016
    WEE EXPO 2016

    Lesen Sie unseren Bericht...

  • STELLENMARKT
    STELLENMARKT

    Informieren Sie sich über aktuelle Stellenangebote aus der Branche...

  • PROBEABONNEMENT
    PROBEABONNEMENT

    Hier können Sie ein kostenloses Probeabonnement bestellen...

  • EURO-LIFT 2016
    EURO-LIFT 2016

    18. bis 20. Oktober 2016

  • SYMPOSIUM IN NORTHAMPTON
    SYMPOSIUM IN NORTHAMPTON

    Symposium über Aufzugs- und Fahrtreppentechnik im Highgrade House Hotel...

  • Unser Doktor wird 80
    Unser Doktor wird 80

    Dr. Peter Lauer feierte am 19. Januar 2017 seinen 80. Geburtstag...

 
 
 

21. – 22. September 2016
Symposium über Aufzugs- und Fahrtreppentechnik

Dies war das sechste durch die Abteilung Lift Engineering der School of Arts, Science and Technology an der Universität von Northampton und der CIBSE Lifts Group gemeinsam organisierte Symposium. Die zweitägige Veranstaltung fand erneut im Highgate House Hotel außerhalb von Northampton im Vereinigten Königreich statt. Dieser praktische und komfortable Veranstaltungsort in einer ländlichen Umgebung ist bei den Delegierten immer sehr beliebt. 

Etwa 120 Delegierte nahmen an dem Symposium teil, auf dem 23 Vorträge über verschiedene Themen der Aufzugstechnik gehalten wurden. Zusätzlich zu den Vorträgen gab es einen Workshop mit einer Übersicht über die der Aufzugsbranche zur Verfügung stehenden Ausbildungs- und akademischen Lehrgänge. Die Veranstaltung des Jahres 2016 wurde darüber hinaus durch den britischen Fachverband LEIA gesponsert sowie durch die Fachpresse und einige Aussteller unterstützt.

 

slide symposium 2016


Die Begrüßung

Das Symposium wurde durch den Associate Dean der School of Arts, Science and Technology, John Sinclair, eröffnet, der sich freute, dass die Universität und die CIBSE Lifts Group beim Ansprechen des Themas der Aufzugstechnik in der Welt so aktiv waren. Sinclair dankte Prof. Kaczmarczyk und der CIBSE Lifts Group für ihren Einsatz, der diese Veranstaltung ermöglicht hat und verwies auf die Bedeutung der Einrichtung schulischer und normenbezogener Institutionen. Sinclair gab einen Einblick in die Geschichte der Universität und erläuterte die Schwierigkeiten bei der Gründung einer Universität in Northampton, weil vorher uralte Chartas annulliert werden mussten. Diese Stolpersteine wurden aber überwunden und die Universität hat sich seitdem einen guten Ruf erarbeitet, zu dem der Aufzugssektor einen Teil beigetragen hat. Am Ende wünschte Sinclair allen Delegierten eine unterhaltsame und produktive Tagung. 

Den Delegierten wurde mitgeteilt, dass das zweitägige Symposium in 7 Abschnitte aufgeteilt wird. Len Halsey wurde vorgestellt und gebeten, den Vorsitz bei den ersten drei Vorträgen zu übernehmen, die die Themen Technik und Innovation in den Vordergrund rückten. Halsey bat dann Ben Langham auf das Podium, um den ersten Vortrag mit dem Titel ,Technik, die Innovationen stärkt und vorantreibt’ zu halten und damit das Symposium zu eröffnen. 

Ein Überblick über die Veranstaltung

Die während der zweitägigen Veranstaltung gehaltenen Präsentationen und Vorträge befassten sich mit vielen Themen und der Organisationsausschuss hatte sich Mühe gegeben, ein breites Spektrum an Aufzugsthemen abzudecken. Es wird immer schwierig sein, eine Ausgewogenheit der gehaltenen Vorträge zu erzielen, aber die Relevanz der Veranstaltung hängt zu einem großen Teil von gerade einer solchen Mischung ab. Zwei Tage scheint der richtige Zeitrahmen für das Symposium zu sein, und da der Veranstaltungsort etwas abgelegen war, wurden die Delegierten nicht durch andere Attraktionen abgelenkt, was bei allen Präsentationen zu einer guten Teilnahme führte. Das Symposium wurde von einer kleinen Ausstellung flankiert, auf der einige Bauteile und Forschungsprojekte vorgestellt wurden und man die so wichtigen praktischen Erfahrungen sammeln konnte. 

05.10 LR 6 16


Es wäre unpraktisch, einen umfassenden Bericht über alle 23 Vorträge in einen­ einzigen Artikel zu packen. Daher­ möchten wir alle Interessierten dazu anhalten, sich das Vortragsbuch zu beschaffen. Dieses anlässlich des 6.  Symposiums vorgestellte Buch ist erhältlich auf der Website www.liftsymposium.org der Veranstaltung. Aber einige der wichtigen angesprochenen Themen möchten wir dennoch in diesem Artikel erwähnen, die da sind:

Die drängende Frage nach der Funktionalität der Induktionsschleifen in Aufzugskabinen, die Menschen mit Hörproblemen helfen sollen. John Trett, eine in der Aufzugsbranche geachtete Persönlichkeit, wurde leider vor kurzem gehörlos und hat sich der Herausforderung gestellt, die Bestimmungen zu verbessern und die Funktionalität der entsprechenden Ausrüstungen zu gewährleisten. Trett fand heraus, dass auch wenn Induktionsschleifen recht häufig in Aufzugsanlagen und Gebäuden installiert sind, die meisten nicht korrekt abgestimmt sind, was sie nutzlos macht. Diese einfache Abstimmung, die dazu führt, dass Hörhilfen wirklich funktionieren, ist gewiss ein Thema, das angesprochen werden muss. Trett zeigte einige einfache und kostenwirksame Mittel, mit denen sich das erreichen lässt.

Wichtige durch Forschungsingenieure von der Londoner U-Bahngesellschaft präsentierte Vorträge hoben die Sicherheitsinitiativen hervor und beleuchteten die Bewegungen der Menschen ,von der Straße zum Bahnsteig und vom Bahnsteig zur Straße’. Man fand heraus, dass es sehr hilfreich ist, wenn die Fahrgäste auf beiden Seiten der Fahrtreppenstufe stehen und man Fahrgäste davon abhält, die Treppenstufen hinauf zu laufen, um Staus zu vermeiden und einen geregelten Fluss durch die Station zu gewährleisten. In einem anderen Vortrag wurde auch die Unwirksamkeit von Sicherheitsschildern an der Balustrade und Balustradenköpfen hervorgehoben. Sie haben praktisch neue Informationssysteme entwickelt, die getestet oder noch Tests unterworfen werden. Die Testergebnisse werden sowohl für die Branche als auch für die Betreiber von großem Interesse sein. Zu den neuen Systemen gehören Hologramme, aufgemalte Fußabdrücke, digitale Anzeigen, bunte Kammträger und vieles mehr.

Oft wurden während des Symposiums intelligente und anspruchsvolle technische Systeme als Teil der Präsentationen angesprochen. Den Delegierten wurde klar, dass es einen Konflikt darüber gibt, welcher Teil der Aufzugsanlage die intelligente Schlüsseleinheit sein sollte. Sollte es die Abfertigungs- oder Steuerungsanlage sein? In den kommenden Jahren wird über dieses Thema sicherlich noch viel diskutiert werden und wir vermuten, dass es noch eine Menge Vorträge dazu geben wird.

Die Steuerung und künftige Nutzung von Mehrkabinenanlagen wurden in vielen Vorträgen angesprochen und es wurde deutlich, dass Forschungsingenieure in den nächsten Jahren versuchen werden, Strategien und Anlagen zu entwickeln. Diese seillosen Anlagen werden in absehbarer Zeit ganz bestimmt von Interesse und ein heiß diskutiertes Thema auf Aufzugskonferenzen sein.

Am Ende des Symposiums nahm Professor Stefan Kaczmarczyk, Postgraduate Programme Leader for Lift Engineering, Department of Engineering, Faculty of Arts, Science and Technology, Universität von Northampton, noch wie folgt Stellung:

„Das Aufzugssymposium hat sich zu einem wichtigen Diskussionsforum gemausert, das in diesem Jahr über 120 Fachleute aus der Branche und Akademiker aus 18 Ländern aus dem Bereich des Vertikaltransports zusammengebracht hat. Die Tagung deckte ein breites Themenspektrum ab wie die Energie, moderne Ausrüstungen, Wartung, Verkehrsauslegungen und Abfertigung, geschichtliche und künftige Entwicklungen der Normen und Sicherheit der Personentransportanlagen in Gebäuden. Angesichts des derzeitigen weltweiten Interesses an der Entwicklung sicherer, effizienter und kostenwirksamer vertikaler Hochleistungstransportanlagen, bot diese Veranstaltung den Delegierten die Möglichkeit, die derzeitigen Trends und die Zielrichtung künftiger Konstruktionen, Entwicklungen und Forschungen auf diesem wichtigen Gebiet der Ingenieurswissenschaft und Technik zu besprechen, mit von Experten begutachteten Beiträgen zu weltweit veröffentlichten und verbreiteten Forschungsarbeiten. Die Autoren erhalten die Möglichkeit, ihre Beiträge in einer öffentlich zugänglichen und von Experten geprüften Zeitschrift Transportation Systems in Buildings (TSIB) zu veröffentlichen, das von der Universität von Northampton, die Chartered Institution of Building Services Engineers Lifts Group und dem Verband der Aufzugs- und Fahrtreppenbranche zusammen verlegt und geleitet wird.”

Zu guter Letzt beendete Dr. Richard Peters das Symposium des Jahres 2016 und bedankte sich speziell bei Elizabeth Evans für ihren fachlichen Einsatz und die sorgsame Organisation. Peters dankte auch allen Rednern für ihren großen Einsatz und ihre Unterstützung, die die Veranstaltung zu diesem Erfolg gemacht haben. Peters erklärte, dass das Aufzugssymposium auf jährlicher Grundlage an gleicher Stelle in Northampton weitergeführt wird und sich der Organisationsausschuss dazu entschlossen hat, eine zweite Ausgabe des Symposiums über die Aufzugs- und Fahrtreppenindustrie in Hongkong, China, im Mai 2018 aufzulegen. Weitere Einzelheiten werden auf der Website des Aufzugssymposiums veröffentlicht.

Die nachfolgenden Auszüge wurden alle im Jahre 2016 zugelassen. Die präsentierten endgültigen Fassungen können jedoch leicht abweichen und andere wurden zurückbehalten, um auf einer späteren Veranstaltung präsentiert zu werden.

lift logo stand alone rgb

"Interessante Artikel,weiterführende Informationen, sowie eine schlichte und professionelle Art die begeistert.
Ein Muss in der Branche."

Jörg Hellmich
Geschäftsführung ELFIN GmbH

  • Pos 5